dogsaward2013
Login     Registrierung
  Über uns   Angebot   Termine   Bildergalerie   Presse   Kontakt  
   

Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer, derzeit in Höhe von 19%.

Zahlungen sind bar oder per Überweisung möglich.

 

"C'est la vie" oder auch "Mimimi":

Aufgrund der (1.)Läufigkeit meines Hundes  kann ich zur Zeit keine Trainings in Auslaufgebieten anbieten.

Bitte beachten Sie die jeweiligen Tageshinweise. 

 

 

 

Mögliche Ausfälle werden 1 Std. vor der jerweiligen Veranstaltung unter "Termine" bekannt gegeben!

 

Bei schlechtem Wetter ( starker Regen, Schneeregen, Sturm) fallen die Kurse aus. Einzeltermine werden nachgeholt.

Bitte beachten Sie dazu die jeweiligen tagesaktuellen Infos unter "Termine" !

 

 

 

  

16 Jahre Hundeschule HBB :-))
 
Für einen guten Überblick sind die Angebote im Kalender gleichbeibend farblich markiert ab 01/2019.
  
Grundsätzliches:
 - um an Kursen teilnehmen zu können, bedarf es zuvor eines ausführlichen Erstgesprächs per Telefon und gilt für jeden Neukunden!
Gegebenenfalls ist für die Teilnahme an Gruppen vorweg ein Einzeltermin erforderlich.
- für Bestandskunden, die länger als 4 Monate nicht an einem Angebot teilgenommen haben, ist ein erneuter Einzeltermin vorweg erforderlich;
 
- die Teilnehmerzahl beschränkt sich in jedem Kurs auf max. 5! Teilnehmer (Hunde); die Zahl der Begleitpersonen bleibt nach wie vor frei.
 - alle Kurse kosten das Gleiche: €20.- und sind im Anschluß des Kurses in bar zu entrichten. 10er Karten (€190.-) sind künftig nur noch nach Vorkasse/vorheriger Überweisung erhältlich.
 
- Teilnahme ist ausschließlich nach vorheriger Onlineanmeldung möglich.
 
- Telefonische Beratung nach wie vor von Herzen gern und stets kostenlos:-). Tagsüber von Mo-Fr zwischen 08:00 und 18:00.
  
 
Warum keine Welpengruppen mehr?
 

Ja, die ersten 16 Lebenswochen sind die Wichtigsten für das Hundeleben- sagt die Wissenschaft.

 

Vielfältige Empfehlungen schwirren auf dem "Markt", was und wie Welpen in den ersten Lebenswochen lernen sollen. Teilweise mit "Stundenplänen", wann der Welpe an welche Reize heran geführt werden soll. Ob laute Geräusche, komisch aussehende Objekte, verschiedenste Untergründe oder Umgebungen- alles soll der Welpe möglichst innerhalb der ersten 16. Wochen kennenlernen. Dabei bitte nicht vergessen: WER behauptet das? Tatsächliche Wissenschaftler oder lediglich Hundetrainer, Tierärzte oder Ihr Umfeld? Bitte machen Sie sich immer selbst ein Bild und holen sich Informationen, die wissenschaftlich fundiert sind- dazu zählen i.d.R. keine Internetforen...

 

Beziehung braucht Zeit! Und was ist schon Zeit, wenn Sie vorhaben, mit Jemandem ( den Sie kaum kennen und der Sie nicht kennt) ca. 15 Jahre unter einem Dach zusammen leben?

 

Nach mittlerweile 43 Jahren Erfahrung mit bislang 13 eigenen, teils sehr unterschiedlichen Hunden, manche davon als Welpe, als Junghund oder als erwachsener Hund zu mir gekommen, hat sich ausnahmslos jeder meiner Hunde zu einem souveränen, gelassenen und absolut kompatiblen Hund entwickelt. Der eine früher, der andere später- denn Beziehung braucht Zeit.

 

Meine Empfehlung für einen guten Start und schnellen Bindungsaufbau in jedem Alter:

 

Stellen Sie sich vor, Sie wären als Praktikant/Lehrling neu in einer Firma in einem fremdsprachigen Land und haben keine Ahnung von den Firmenabläufen und Regeln. So oder ähnlich geht es Ihrem neuen Freund in Hundegestalt mit Ihnen. Sie haben idealerweise jemand an Ihrer Seite, der Ihnen alles in Ruhe und mit Geduld erklärt und Sie anleitet-solange Sie Anleitung brauchen.

Das ist Ihr "Job" bei Ihrem Hund! 

 

1. Der Welpe/Junghund/adulte Hund erlebt mit dem Umzug in Ihr Leben u.U. den massivsten Einschnitt seines bisherigen Lebens.

Meiner Erfahrung nach vertrauen Hunde am schnellsten, wenn sie die ersten 2 Nächte IN Ihrem Bett mit Ihnen verbringen. Am 3. Tag wird sein Schlafplatz neben dem Bett platziert, ab der 3. Woche im neuen Zuhause zieht der Hundeschlafplatz dann an die ursächlich vorgesehene Stelle.

 

2. Die ersten 14 Tage geht es langsam weiter- überwiegend im häuslichen Umfeld verbringen und nicht jeden Tag eine neue Umgebung zumuten.

Keine großen Spaziergänge, lieber mehrere kurze Wege, um Sicherheit für den Welpen zu schaffen. Nachbarn treffen, Freunde einladen, Freunde besuchen, wenige, dafür unbedingt freundliche Hundebegegnungen ermöglichen.

 

3. Sehr viel kuscheln, streicheln, massieren, loben, spielen =gemeinsam und miteinander Zeit verbringen.

 

4. Viel Schlafen! Am einfachsten in einer passenden Box. Hier findet Ihr Hund stundenweise Ruhe und Sicherheit; lernt schneller, sich melden zu müssen, wenn er "muß"; lernt leichter, auch mal keinen Zugriff auf Sie zu haben und daß sich die Welt weiter dreht, nur weil Sie "mal etwas Eigenes machen";-)

 

5. Vom ersten Tag an Grenzen/Regeln aufstellen/sich mal abgrenzen, denn "ständige Verfügbarkeit macht unattraktiv"! Leiten Sie Ihren Hund an und zeigen Sie ihm, was Sie möchten/was sie nicht möchten!

 

6. Unterschätztes/nicht Bedachtes:

gefühlt gibt es in Berlin mind. 1 Mio. Hundeexperten. Mit Hund mutiert man scheinbar zum öffentlichen Allgemeingut, das beinah jeder nach Lust und Laune vor allem verbal bewerten möchte und dies leider auch oft und gerne tut. Angefangen von Ratschlägen anderer Hundebesitzer zu Themen der Erziehung, Medizin, Futter, Accessoires,..es gibt nichts, was ungefragt nicht wiedergegeben wird;-(

 

Lassen Sie sich nichts erzählen und bilden sich eine eigene Meinung. Schauen Sie sich verschiedene Hundeschulen/Trainer an. Bleiben Sie kritisch. Hören Sie auf Ihren Bauch. Sie allein tragen die Verantwortung für das Befinden und Verhalten Ihres Hundes.

 

Regelrecht gruselig wird es in Internetforen, in der sich Menschen als Überfliegersuperduperexperten ausgeben und dabei hinter der Anonymität des Netzes verbergen. (Dies gilt leider auch für viele Bücher). Dabei eines nicht vergessen: in den meisten Fällen handelt es ich um Einzelfallbeschreibungen. Nichts davon muß auf Sie und Ihren Hund passen!

 

I do it my way- probieren Sie es aus:

Über 8000 Hundehalter vor Ihnen fanden/finden diesen auch für sich selbst sehr passend und waren/sind sehr zufrieden:-):

 

Hundeführerschein und Co.:

 

Spätestens seit Aktualisierung des Landeshundegesetzes häufen sich Anfragen zur

"Vorbereitung auf den Hundeführerschein".  Dieser Sachkundenachweis, auch Hundeführerschein genannt, wird in Berlin seit 01.01.2019 gern gesehen, ist jedoch nicht verpflichtend.

Effektiver Nutzen für Inhaber einer solchen Sachkunde:

- mein Hund darf damit auf unbelebten Straßen und/oder brachliegenden Flächen ohne Leine von mir  geführt werden. Dieser Schein ist Mensch-Hund gebunden und nur jeweils für die Person gültig, die den Test mit dem jeweiligen Hund abgelegt hat.

Ansonsten gilt weiterhin genereller Leinenzwang für alle und jeden Hund!

Innerhalb gesondert ausgewiesener Hundeauslaufflächen gilt für keinen Hund Leinenzwang (mit Ausnahme sog. gefährlicher Hunde).

 

Ich muß jeweils etwas schmunzeln, wenn ich nach speziellen Hundeführerscheinkursen gefragt werde.. 

Jede (!) Übung innerhalb meines Trainings zielt darauf ab, aus Mensch und Hund ein Team zu machen. Ein Team, daß überall gern gesehen ist. Dazu zählt entspanntes Verhalten in verschiedensten Lebenslagen- sei es Leinenführung, Rückruf, Restaurantbesuche, Benehmen mit anderen Menschen und Hunden in der Öffentlichkeit, vertraut mit den Inhalten des geltenden Hundegesetzes, und vieles mehr.

Für das Bestehen der theoretischen Prüfung findet der interessierte Hundehalter sämtliche Informationen sehr leicht im Netz und kann sich dort selbst überprüfen, ob er/sie bereits ein "Hundeversteher" ist..;-) etwas Eigenengagement an dieser Stelle schadet nicht. Wer sich für einen Hundefreund hält und diesen liebt, setzt sich doch sicherlich sehrr gern mit dem Lebewesen Hund auseinander?

 

In diesem Sin: "Je besser der Hund hört, desto mehr Freiheiten kann er haben"

 

 

 

JUHU (hellgrün):

Themenbezogenes, offenes Training für alle Hunde bis zum 1. Lebensjahr

 Hier kann bereits Gelerntes gefestigt werden. Training unter realen Bedingungen im Auslaufgebiet.

Von allem etwas- Sitz, Platz, Fuß, Rückruf, Spiel, Beschäftigung, Benehmen in der Öffentlichkeit, Rechtliches;

 

OT (dkl.rot):

Themenbezogenes, offenes Training für alle Hunde ab dem 1. Lebensjahr

 Hier kann bereits Gelerntes gefestigt werden. Training unter realen Bedingungen im Auslaufgebiet.

Von allem etwas- Sitz, Platz, Fuß, Rückruf, Spiel, Beschäftigung, Benehmen in der Öffentlichkeit, Rechtliches; 

 

INTENSIV (dkl.bau, hellblau):

Für alle, die es genauer wissen möchten, oder sich auf Prüfungen vorbereiten wollen 

Für junge Hunde ab der 12. Woche= "Intensiv Juhu"(hellblau)

Erwachsene Hunde ab dem 1. Lebensjahr= "Intensiv" (dkl.blau)

 

Exaktes Laufen mit und ohne Leine, Sitz, Platz, Steh auch aus der Bewegung, sicheres Abliegen unter erschwerten Bedingungen, Vorsitzen, und Anderes bis in's Detail.

 

LEINENFÜHRUNG (lila):

"Hier geht's lang" und  "Ich seh' was, was Du nicht siehst"

alle Altersklassen ab der 12. Woche

"Hier geht's lang":

Leinenführung unter städtischen Bedingungen: Parks, Straßen, Bahnhöfe, Restaurant und Geschäfte

"Ich seh' was, was Du nicht siehst":

Leinenführung in der Dämmerung unter städtischen Bedingungen: Im Dunkeln verändert sich die Wahrnehmung auch bei unseren Hunden. Dinge und Personen, die tagsüber kein Problem bereiten, können für Hunde in der Dämmerung plötzlich aufregender erscheinen.

 

AUSLASTUNG (rosa):

"Dicke Freunde" Auslastung für's Hundehirn

Bindung entsteht durch Vertrauen. Vertrauen entsteht durch gemeinsame Erfahrungen.

Alle Altersklassen ab der 12. Woche

Themenbezogene Beschäftigung für's Hundehirn: Suchspiele, Geruchsdifferenzierung, Fährtensuche, Mantrail, Apportieren, Zählen, Tricks, Sinnvolles und Spaß bringendes für Mensch und Hund.

Einfach ausprobieren, was beiden Spaß macht:-)

 

SOCIAL WALK (gelb):

Kommunikation und Körpersprache richtig interpretieren!

für junge Hunde von der 12.bis 20. Lebenswoche

oder ab 7. Lebensmonat (dkl.grün) ohne Altersbegrenzung

Im Vordergrund dieses gemeinsamen Spaziergangs stehen Sozialverhalten richtig einordnen/verstehen, Kommunikation und Körpersprache von Hunden sehen und korrekt zuordnen können.

Wann und wie sich Halter "einmischen oder was Hunde auch mal unter sich klären dürfen sollten".

Allzu oft entstehen schwierige/unangenehme Situationen zwischen Hunden mit Hunden und Hunden mit Menschen, weil Halter ihre Hunde "falsch" einschätzen oder subjektive Empfindungen in ihren Hund hineininterpretieren. 

 

Individuelles Einzeltraining (mind. 2 Termine) für Neukunden mit Hunde aller Altersklassen: 

2 Einzeltermine in 2- wöchigem Abstand, 1. Termin max. 2-3 Std., 2. Termin 90 Minuten, € 190.-(Preis für beide Termine zusammen)

Jeder weitere Termin à 90 Minuten € 85.-

 

Kleines 1X1 im individuellen Einzeltraining:

Für alle Hunde von der 8. Lebenswoche an möglich- für alle Altersklassen

Individueller Einzelunterricht in wöchentlichem Rythmus à 90 Minuten; Inhalte und Treffpunkte des Trainings werden zuvor gemeinsam besprochen und erarbeitet.

4 Termine à 90 Minuten € 290.- inklusive Anfahrt in den Bezirken Steglitz-Zehlendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg. Anfahrten ausserhalb der genannten Bezirke, jedoch innerhalb Berlins werden mit pauschal € 5.- Mehrpreis berechnet.

Bei Anfahrten ausserhalb Berlins je nach Entfernung und Zeitaufwand individuelle Mehrkosten möglich.

 


Seminare und Workshops für Hundehalter und solche, die es werden wollen:

 

Ihre verbindliche Anmeldung zu Seminaren oder Workshops richten Sie bitte per Mail an astridlutz@web.de.

 

1,5 tägiger Workshop:

"Kommunikation und Körpersprache von Hund zu Hund und Hund zu Mensch/Mensch zu Hund"

 

Sicherlich kennen Sie solche Aussagen:

"Der tut nix, Der will nur spielen, Das hat er ja noch nie gemacht!"

Aber ist das wirklich so?

Wann:      14. und 15. JUNI 2019

                 (Fr. von 16:00 bis ca.21:00 und Sa. von 10:00 bis ca. 16:00)

Wo:          Wannsee (Veranstaltungsort wird nach verbindlicher Anmeldung bekannt gegeben)

Wieviel:   Familienpreis €190.- pro Hund

Wie:         verbindliche Anmeldung ausschließlich per Mail an astridlutz@web.de

 

Wir starten am Freitag, den 14.06. um 16:00 mit einem gemeinsamen Spaziergang mit max. 10 Teilnehmern/Hunden.

Dieser wird fotografisch begleitet, um die Kommunikation genau unter die Lupe zu nehmen.

Anschließend treffen wir uns am Seminarort und es werden die Grundlagen der menschlichen und hundlichen Körpersprache/Kommunikation in der Theorie genau erklärt.

Vor Ort gibt es Bewirtung und unsere Hunde können selbstverständlich mitgenommen werden.

Die Veranstaltung endet am Freitag gegen 21:00.

Samstag beginnen wir um 10:00 erneut mit einem gemeinsamen Spaziergang, dabei jedoch bereits mit deutlich mehr Wissen, wie Hunde kommunizieren. Auch hierbei werden die "Gespräche" der teilnehmenden Hunde fotografisch festgehalten, um im Anschluß die gemachten Bilder genau zu analysieren.  Am Samstag endet die Veranstaltung ca. gegen 16:00.

Sie sehen Ihren mit neu geschulten Augen und bisherige Verständigungsprobleme zwischen Hund und Mensch gehören der Vergangenheit an:-)

Ich freue mich auf Sie!


Die Anmeldung erfolgt für beide Tage

Absagen bis 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn werden mit 50% berechnet! Spätere Absagen werden nicht erstattet!

Anmeldung unter astridlutz@web.de

nach Eingang erhalten Sie eine Rechnung und den konkreten Veranstaltungsort.

 

 

"Was will ich denn?"- Beratung vor und nach ;-) dem Hundekauf

 

Sie wünschen sich einen Hund. Schön. Sie möchten einen Freund für's Leben. Auch schön. Sie möchten eine ca. 15-jährige Beziehung eingehen. Toll. Hatten Sie bereits mal eine Beziehung in dieser Länge mit irgendjemand? Schnell zu Parship und Co., Foto aussuchen, anschreiben und gleich heiraten. Klingt komisch? Finden Hunde auch.

Informationsveranstaltung für Interessierte, die sich einen Hund "anschaffen" möchten.

Wissenswertes über Hunde, Anforderungen an Halter, Gesetze, Tierarztwahl und Kosten.

demnächst neue Termine in  2019 von 18-20:00

Anmeldungen telefonisch unter 0172-3005570, Kostenpunkt pro Familie: €35.-

 

 

 

Seminare für Behörden und Verwaltungen

 

Als Lehrbeauftragte für die Verwaltungsakademie VAk Berlin schule ich seit über 10 Jahren (Frühjahr 2008) auch Ordnungsbeamte, sowie Mitarbeiter der Sozialämter der Stadt Berlin aller Bezirke im Rahmen des Landeshundegesetzes.


Immer häufiger kommen Mieter mit Vermietern in Konflikte, wenn es um das Landeshundegesetz geht. Sei es, weil der Mieterhund zur Rasseliste hinzugerechnet wird, oder sich andere Mieter gestört fühlen durch störendes Verhalten von Hunden innerhalb derselben Mieteinheit.


Ich biete Informationsveranstaltungen für (Haus-) Verwaltungen und Mietervereinigungen, um Aufklärung zur Prävention zu schaffen. Ziel ist dabei, sowohl geltende Gesetze zu verdeutlichen, als auch mehr Sicherheit und Vereinfachung zu ermöglichen bei der Frage, ob Hundehalter als künftige Mieter in Frage kommen.


Veranstaltungen dieser Art werden immer individuell auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt.
Anfragen richten Sie bei Interesse an das Büro.

 


EXTRAS: 

Für Kindergärten und Grundschulen biete ich die Möglichkeit, für einige Stunden mit verschiedenen Hunden in die jeweilige Ausbildungseinrichtung zu kommen. Anhand vieler Beispiele und praktischen Übungen mit verschiedenen Hunden können Kinder in einem entspannten Feld den sicheren Umgang mit Hunden lernen und Sicherheit darüber gewinnen, wie sie schwierige Situationen vermeiden/ lösen können.

€ 3.-/Kind